Startseite » Aktuelles » Panini startet E-Comic-Offensive
...
...

Bilder zum Artikel downloaden

E-Comics Panini

Von April 2014 an wird es von Panini ein großes Angebot digitaler Comics geben

26. März 2014

Panini startet E-Comic-Offensive

Von April an wird es von Panini ein großes Angebot digitaler Comics geben

„Wir arbeiten beim Vertrieb der E-Comics hauptsächlich mit dem Anbieter BookWire zusammen, mit dem wir schon bei unseren Romanen sehr gute Erfahrungen gemacht haben“, erklärt Holger Wiest, Marketingleiter bei Panini Comics. BookWire beliefert dann als Partner von Panini unter anderem Apple und eine ganze Reihe weiterer Online-Shops. Der deutsche Anbieter MadDog, der schon seit Längerem ein kleines Programm von Panini-Titeln im Angebot hat, wird wie bisher direkt von Panini versorgt, ebenso wie der neu hinzukommende Anbieter Comixology, der bislang vor allem in den USA E-Comics anbot, künftig aber auch den deutschen Markt versorgen wird. Beide werden in Zukunft das gesamte digitale Programm an Panini Comics in ihrem Angebot führen.

Über BookWire bekommen die Fans ihren Lesestoff im PDF-Format, Apple bietet das EPUB-Format an und Comixology und MadDog bereiten die Daten für ihre eigenen Apps auf, sodass Panini Comics künftig digital alle gängigen Systeme abdecken kann, inklusive Comics für iPhone und Android.

Zum Starttermin werden rund 150 Comic-Titel für den Download bereitstehen, darunter ein massives Angebot der beliebten Star Wars-Reihen, die Horror-Reihe Wonderland, Buffy, True Blood oder Stephen Kings: Der dunkle Turm und viele weitere.

Panini plant das Programm monatlich um sechs bis acht Titel zu erweitern und will künftig auch ganz aktuelle Comics – nach Möglichkeit parallel zur Druck-Version – digital auf den Markt bringen. So können sich die Leser zum Beispiel die brandneue, eben erst auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellte Graphic Novel Schattenspringer der Berlinerin Daniela Schreiter bereits herunterladen.

Mit noch mehr Output können die Fans rechnen, wenn in Zukunft die Comic-Abenteuer der Simpsons in das Angebot integriert werden können. „Hier laufen die Verhandlungen noch“, erklärt Achim Günzel, Marketingleiter des „Boys“-Magazin-Bereichs, „es sieht aber so aus, dass wir im zweiten Halbjahr erste Simpsons Comics über die Plattformen anbieten können.“ Auch für die DC-Superhelden-Comics laufen die Verhandlungen für das       E-Publishing, bis die Fans hier den Download-Knopf drücken können wird es allerdings noch etwas dauern.

Die Preise für die digitalen Comics leiten sich von denen der gedruckten Ausgaben ab und sind etwas günstiger als diese. Mit einer Ersparnis zwischen 17 und 25 Prozent können E-Comics-Leser rechnen – der neueste Band der Star Wars: The Clone Wars-Comics kostet digital zum Beispiel 7,99 Euro, statt 9,99 Euro in der gedruckten Form.   


Artikel teilen
Alle Fotos zur journalistischen Nutzung mit Nennung der Quellenangabe "Panini" zum Abdruck frei.