Startseite » Aktuelles » Panini – mehr als klebende Konterfeis
...
...

Bilder zum Artikel downloaden

Die Brueder Panini

Giuseppe, Umberto, Franco Cosimo und Benito Panini (v.l.) im Jahr 1966.

Panini Euro 2016 Alben alle

Panini hat sich seit 1980 zum zehnten Mal in Folge die Rechte für Sammelprodukte zu einer EM gesichert.

14. März 2016

Panini – mehr als klebende Konterfeis

Die Geschichte von Panini ist so bunt und facettenreich wie das Produktportfolio. Eine Nachzeichnung der wichtigsten Farbtupfer zwischen 1961 und 2016

Wir schreiben das Jahr 1945. Die Familie Panini eröffnet in der Altstadt von Modena im Norden Italiens einen Zeitungsstand. Die Geschäfte laufen gut und so gründen sie 1954 den Zeitungsvertrieb Agenzia Distribuzione Giornali Fratelli Panini. Hier könnte die Geschichte enden – mangels Relevanz für das weltweite Geschehen. Wäre den Paninis nicht die gleichermaßen einfache wie im Nachhinein grandiose Idee in den Sinn gekommen, Bilder italienischer Fußballspieler der Serie A auf Papier zu drucken. Das war 1961. Ein Jahr, das wie kein anderes prägend für das Image von Panini als Hersteller von Sammelbildchen in Tüten war.

Das Image haftet
Seitdem sind mehr als 50 Jahre vergangen, das Image haftet buchstäblich immer noch perfekt. Von Modena in Italien aus hat es sich rund um den Globus festgesetzt. Heute ist die Panini Group in mehr als 100 Ländern tätig und außerhalb Italiens mit zwölf eigenen Tochtergesellschaften vertreten. Insgesamt bringt Panini weltweit jährlich zirka 400 Sammelkollektionen auf den Markt, in Deutschland sind es pro Jahr 30 verschiedene Kollektionen in den Bereichen Sport und Entertainment. Gemeint sind im Sportbereich alle Alben zu Welt- und Europameisterschaften sowie einzelne Vereinskollektionen für Mannschaften der Fußball-Bundesliga. Zudem wagte sich Panini in seinem Jubiläumsjahr 2011 im Stickerbereich auf neues Terrain: Zum Großereignis Frauenfußball-WM in Deutschland erschien 2011 eine Stickerkollektion – ein Novum im internationalen Frauensport. Und was bietet Panini im Stickerbereich im Unterhaltungssegment? Als Lizenzpartner von Disney hat der Verlag beispielsweise Kollektionen zu „Violetta“, „Arlo & Spot“ oder „Zoomania“ im Portfolio. Aktuell besonders ge-fragte Lizenzmarken: „Die Eiskönigin“ (Disney) oder „Mia and me“ (m4e).

Mit der Stickersammlung „Amici Cucciolotti – Mission Tierfreunde“ hat Panini 2015 erstmals ein Hilfsprojekt mit dem Deutschen Tierschutzbund gestartet und 50.000 Euro für den sogenannten Feu-erwehrfonds von Europas größter Tier- und Naturschutzdachorganisation gespendet. 

Neben diesem starken Standbein mit Lizenzthemen hat Panini ein Segment aufgebaut, das Partnern unter dem Label „Panini Family“ die Möglichkeit bietet, exklusive Sammelkollektionen als Kundenbindungsinstrumente auf den Markt zu bringen. Ein Beispiel dafür ist das Sammelalbum „National Geographic Kids“ für Aldi Süd im Jahr 2014.  
Panini hat diesem Geschäftsbereich den Namen „Collectibles“ gegeben und vereint darin Sticker, Fotokarten, Trading Cards, Trading Card Games, Staks, Abatons oder 3D-Figuren. In diesem Marktsegment darf sich Panini weltweiter Marktführer nennen.

Mehr zum aktuellen Verlagsportfolio von Panini finden Sie im untenstehenden PDF zu dieser Meldung.


Artikel teilen
Alle Fotos zur journalistischen Nutzung mit Nennung der Quellenangabe "Panini" zum Abdruck frei.